THEMEN FÜR SENIOREN

„Senioren surfen“ – sicher im Internet unterwegs

Geld überweisen, einkaufen, kommunizieren, weiterbilden, sich unterhalten lassen, Nachrichten lesen – das Internet ist vor allem praktisch für viele Senioren, die nicht mehr mobil sind und erleichtert ihren den Alltag.
Drei von vier Menschen im Alter über 60 Jahre sind mittlerweile im Internet unterwegs und immer mehr über 70-Jährige sind im Netz aktiv. Für die einen ist es Routine, da sie bereits im Berufsleben einen PC genutzt haben, für die anderen ist das Internet „Neuland“ und mit Neugier verbunden, aber auch mit Unsicherheiten und vielen Fragen.

„Für mehr Sicherheit im Internet“
Wir haben für Sie eine Handvoll Tipps zusammengestellt, die Sie bei der täglichen Nutzung des Internets beherzigen sollten.

„Udates“ und „Virenschutz“ sind ein Muss
Statten Sie Ihren Computer mit Programmen aus, die ihn vor Angriffen von außen schützen und halten Sie Ihr Betriebssystem (z.B. Windows) immer auf dem aktuellen Stand. Spezielle Sicherheitssoftware, insbesondere kostenlose und kostenpflichte Virenschutzprogramme, wehrt Schadprogramm und unberechtigte Zugriffe ab. Für das Betriebssystem sowie für die Sicherheitssoftware stellen die Hersteller Aktualisierungen – sogenannte Updates – bereit, um mögliche Sicherheitslücken zu schließen. Nutzen Sie die Einstellung zum automatischen und regelmäßigen Update.

Datenschutz
Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist ein heikles und wichtiges Thema. Grundsätzlich gilt: Geben Sie persönliche Daten nur dann weiter, wenn dies unbedingt erforderlich ist und wenn die Internetseite zu 100% vertrauenswürdig ist; werfen Sie z.B. einen Blick ins Impressum oder in die AGB, um deren Seriosität zu beurteilen. Bei einer Bestellung im Onlineshop wollen die meisten Anbieter, dass Sie ein Benutzerprofil mit ihren vollständigen Daten anlegen. Mittlerweile gibt es auch Shops, wo Sie als „Gast“ bestellen können, ohne zu viele persönliche Daten preiszugeben.

Passwörter
Speichern Sie keine Passwörter oder Kennwörter auf Ihrem PC und klicken Sie auf „Nein“, wenn Ihr Browser fragt, ob ein Passwort gespeichert werden soll. Verschafft sich ein „Hacker“ (Angreifer) Zugriff auf Ihren PC, ist es für ihn ganz leicht, ihre Daten auszuspionieren und im schlimmsten Fall auf Ihre Kosten einzukaufen.

Sicherheitskopien wichtiger Dateien
Speichern Sie wichtige Dokumente, Fotos etc. zusätzlich auf einer externen Festplatte, DVD, CD-ROM oder USB-Stick. So stellen Sie sicher, dass z.B. bei einem Angriff auf Ihren Computer oder einer Beschädigung keine wichtigen Dateien verloren gehen.

„Phishing“ – Sicherheit beim E-Mail-Verkehr
Im E-Mail-Postfach kann auch Post landen, die nicht vertrauenswürdig ist und Sie zu einer gefälschten Webseite führen soll. In Fachkreisen nennt man solche E-Post „Phishing“, im Sinne von „angeln“ oder „ködern“. Und so funktioniert die Masche, um persönliche Daten abzugreifen und damit Identitätsdiebstahl zu begehen: Angeblich habe man bei einem Gewinnspiel gewonnen oder eine noch längst fällige Rechnung ist offen oder man soll sich bei einem alten Freund melden – bei solchen E-Mails ist Vorsicht geboten. Antworten Sie nicht auf dubiose Anfragen, Mahnungen und Gewinnbenachrichtigungen Ihnen unbekannter Absender. Und: Klicken Sie auch nie auf angehängte Dateien von rätselhaften E-Mails.

Einkaufen im Internet
Online einkaufen ist bequem, 24 Stunden möglich und ideal für Senioren, die eingeschränkt mobil sind oder ein Handicap haben – und Onlineshopping ist Vertrauenssache: Ist ein Onlineshop professionell gestaltet, ist dies noch kein Indiz für Seriosität. Beim Einkaufen im Internet sollten Sie auch „hinter die Kulissen“ blicken. Schauen Sie sich das Impressum und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) an. Sollte weder das eine oder andere vorhanden oder auch unvollständig sein, sofort „Finger weg“. Im Zweifel rufen Sie im Onlineshop an; oder recherchieren Sie nach Bewertungen und Erfahrungen, indem Sie den Shopnamen bei Google eingeben. Achten Sie beim Onlineeinkauf auch darauf, ob ein Gütesiegel vorhanden ist, der für sicheres Einkaufen im Internet steht. Die zwei bekanntesten sind die Gütesiegel von Trusted Shops und das Gütesiegel vom TÜV-Süd „Safer-shopping“.

„Nie zu alt fürs Internet“
Das Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend, kurz BMFSFJ, hat eine Broschüre veröffentlicht, die vielen älteren Menschen die Skepsis gegenüber dem Internet nehmen soll und die vielen guten Möglichkeiten des weltweiten Netzes vorstellt sowie Tipps und Hinweise zum sicheren Surfen wie auch dem Datenschutz kompakt und informativ auflistet. Senioren sind nie zu alt fürs Internet! Die Broschüre kann über den folgenden Link runtergeladen oder auch bestellt werden:

https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/service/publikationen/nie-zu-alt-fuers-internet-/78538

Im Netzwerk der ServiceWelten finden Sie Dienstleister, die Ihnen bei der Einrichtung Ihres Computers behilflich sind; zudem bieten die ortsansässigen Volkshochschulen (VHS) regelmäßig Computerkurse für Senioren an; dort lernt Sie unter Gleichaltrigen den sicheren Umgang mit dem PC.